Holis market – ein Interview mit Franz Seher

Ein Markt, in dem man ohne schlechtes Gewissen einkaufen kann, muss erst erfunden werden? Falsch – er wurde schon erfunden und zwar von Franz Seher, der Anfang September mit seinem „holis market“ in Linz in der Johann-Konrad-Vogel-Straße 7-9 starten wird. Holis steht für „holistisch“ und meint, dass neben Lebensmittelqualität und -herkunft auch auf andere wesentliche Faktoren, wie zB zero waste, geachtet wird.

Wir haben Franz getroffen und zu seinen Ideen und seinem neuen Lebensmittelmarktkonzept befragt! Wenn ihr das Projekt auch so spannend findet wie wir, dann könnt ihr es noch bis 17.5.2015 auf We make it unterstützen.

 

holis-market-franz-seher_holis-gf-franz-seher

Franz Seher – Fotocredit: Wolfgang Lehner – Hausrugger Photography

Was ist der holis market?
holis market ist ein ganzheitlicher (=holistisch) Lebensmittelmarkt, der sich um die tägliche Ernährung der Kunden kümmert und dies alles im Einklang mit der Umwelt und unter dem Motto: Einkaufen macht Spaß.

holis market konzentriert sich in der ersten Ausbaustufe auf die folgenden drei Bereiche:
• Mehrweg statt Einweg – Vermeidung von Verpackungsmüll und Lebensmittelverwendung
• Personalisiertes und einfaches Einkaufen – Online-Bestellung nach Rezept- bzw. Einkaufsliste
• Service – in Form von Coaches im Ernährungsbereich und einer App, die bei der täglichen Ernährung unterstützt und Spaß am Essen fördern soll.

Wer ist im Team mit dabei?
Das Team vergrößert sich Woche für Woche, ohne dass wir Stellen ausschreiben müssen. Die holis Mitglieder kommen zu uns, weil sie wieder einer sinnvollen Arbeit nachgehen möchten. Obwohl wir ein sehr weibliches Team haben (> 90% Anteil) sind die beiden Gründer männlich: Gerald Ninaus (CTO, Graz), und Franz Seher (CEO, Linz). In Summe gibt es um die 50 Menschen, die unser Projekt intensiv unterstützen – von Selbständigen, Studenten, Praktikanten, Ehrenamtlichen, Mentoren bis hin zu Teilzeit- und Vollzeitkräften ist alles dabei.

Wir dürfen auch jetzt schon auf ein großes Mentorenteam zurückgreifen:
• Josef Zotter, zotter Schokolade
• Gerald Petz, Studiengangsleiter FH Steyr, E-Commerce
• Iris Mayr, Geschäftsführerin Co-Working Loft Linz, Kunst & Kultur
• Hans Neuburger, Geschäftsführer Lebensmittelfiliale

holis-market-franz-seher_holis-team

Holis Team – Fotocredit: Wolfgang Lehner – Hausrugger Photography

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, holis-market.at ins Leben zu rufen?
Nach dem Einkaufen in einem Biomarkt. Ich habe die Sachen zu Hause ausgepackt und beim Umfüllen in meine eigenen Behältnisse festgestellt, der produzierte Müll ist enorm. Mir wurde schlagartig klar, die angebliche Nachhaltigkeit der Produkte hat einen großen Haken.

Die Produkte waren zudem dreimal teurer als im normalen Supermarkt, dennoch war das Einkaufserlebnis in beiden Marktsystemen gleich. Da habe ich mir gedacht, einen Lebensmittelmarkt kann ich auch anders gestalten. Diese Reise begann vor ca. 2 Jahren als grobe Idee.

Warum sind Müllvermeidung, biologische Lebensmittel und regionale Zutaten so wichtig für euch?
Verpackung hat für den Endkunden keinen wirklichen Zweck. Man trägt sie nach Hause und schmeißt sie weg. Lebensdauer aus Kundensicht 5-10 Minuten. Ist das logisch, effizient, ökologisch? Wohl eher nicht. Dass die Lösung nicht ganz leicht ist, liegt auf der Hand, aber wir möchten zeigen, dass es möglich ist, und auch noch Spaß macht.

Biologisch ist abgesehen von Demeter-Betrieben die nachhaltigste Form mit unserem Boden, unseren Tieren umzugehen. Alles andere wäre fahrlässig, weil der Raubbau am Boden ja nicht dazu führt, dass wir mehr zu essen haben, sondern langfristig immer weniger. Auch hier ist es keine Frage der Ökologie, sondern der Logik bzw. des Hausverstandes, dass der konventionelle Weg nicht zielführend ist.

Regional ist natürlich eine sinnvolle Verknüpfung, das zu verwenden, was auch in der Nähe wächst und gedeiht und in der Folge auch Transportkosten spart und dies ist wiederum der Umwelt zuträglich. Wir haben aber auch Produkte wie Reis oder Gewürze, die nicht in Österreich wachsen. Globaler Handel ist ja nicht per se schlecht, sondern sorgt für Abwechslung und Inspriation, wie beim kreativen Kochen.

Wie kann man mitmachen?
Am Besten jetzt schon. Wir bieten jetzt schon Einkaufsgutscheine, Ernährungscoachings, Sonnentor- und Zotter-Genusstouren, Stylische Stocksäcke, VIP-Tickets für die Eröffnungsfeier und vieles mehr auf der Plattform „We Make It“ an – einfach reinschauen: https://wemakeit.at/projects/holis-market

Wie kann man bestellen?
Bei uns kannst du im Markt natürlich selbst einkaufen, nach deiner gewünschten Menge und im Mehrwegstoffbeutel oder -glas. Oder du willst mehr Bequemlichkeit und bestellst z.B. aus dem Büro ein Rezept deiner Wahl (Sport, Vegan, Veggie, Superfood, etc.) und holst es dir kurz darauf später vorbereitet im Markt ab, ohne lange an der Kasse stehen zu müssen.

Was sind eure nächsten Ziele?
Natürlich die Markteröffnung am 1. September im Herzen von Linz (Johann-Konrad-Vogel-Straße nahe der Landstraße). Daneben entwickeln wir fleißig an der App, bei der Foodblogger Rezepte kreieren und dem Markt zur Verfügung stellen können. Diese Kreationen können dann vom Kunden gekauft werden. Dies sorgt für Abwechslung und Kreativität in der Küche.

Dazu wird es eine große Aufgabe für uns, einen Investor für unser langfristiges Wachstum zu finden, der uns auch in andere Städte und Länder führt. Dazu sind wir derzeit in einem Programm in Wien dabei (Social Impact Hub), wo wir auf Investoren vorbereiten werden bzw. auch kennen lernen dürfen.

Euer persönlicher Lieblingsproduzent, -landwirt, bei dem ihr einkauft?
Oh, da muss ich sagen, dass ich die Philosophie und die Arbeit von Sonnentor und Zotter sehr schätze.Ich habe ihre Bücher gelesen, sie persönlich treffen dürfen und natürlich ihre Betriebe gesehen. Das sind Vorzeigebeispiele für Österreich und auch weltweit.
Aber natürlich gibt es vieler solcher Betriebe in Österreich. Da müssen wir uns nicht verstecken und auch das wollen wir fördern, das diese Betriebe ihre Qualität auch so präsentieren können.

Etwas, das ihr dem Konsumenten von heute gerne „mitgeben“ wollt?
Es schmeckt alles viel besser, wenn du bewusst einkaufst, mit Liebe kochst und mit Genuss isst. Das löst in der Regel schon fast alle unserer Ernährungsprobleme.

Danke für das Interview – ein tolles Projekt, für das wir euch viel Erfolg wünschen!